Bass Pre Spawn Tour 2018

Ricci Gerber 22.04.2018 Norditalien

Es war nicht immer einfach auf der diesjährigen Pre Spawn Tour, das Wetter spielte verrückt und die Fische dementsprechend ebenfalls. Aber wer mich kennt, der weiss, dass ich nicht so schnell aufgebe, auch wenn nichts läuft.

Locations

Agriturismo Due Laghi, Ferrara (ein Gewässer Review folgt demnächst)

Black Bass City Park, Ferrara  (Info Page)

Ca`del Lago, Cinto Caomaggiore  (ein Gewässer Review folgt demnächst)

Atlantide und Predatorpark, Verona  (ein Gewässer Review folgt demnächst)

Von den Beifängen

Nicht überall wo Bass drauf steht, beisst auch Bass an...

Ein langer schlanker aus einem der beiden Seen des Agriturismo Due Laghi. Der Pike stand ausserhalb meines Blickwinkels, sehr nahe an einem Schilfgürtel und biss auf einen Spro BBZ Swimbait.

Die unfangbare aus dem BBCP, den ganzen Winter und Frühling sollen Fliegen und Spinnfischer versucht haben diese Raini, die unter einem grossen Steg hauste, zu fangen. Ich brauchte einen präzisen Wurf mit einem 4" Wackyworm. Ob Schwein oder Können lassen wir mal dahingestellt.

Beifänge aus dem Predator Park, in den 2 Tagen die ich dort fischte, bissen diverse Rainis zwischen 50 und 80cm auf Spinnerbaits und Cranks. Die optisch makellosen Fische gehen ab wie Raketen.

Der Wettkampf und die Tage danach

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich an einem Angel-Wettkampf teilgenommen, nicht zuletzt weil ich dort viele Bekannte treffen konnte und mir die Modalität des Turniers zusagte. Es wurden keine Fische gehältert und gewogen. Es ging darum wer den grössten Bass fängt, dieser wurde mittels Zollstock und Handypic ermittelt und dem Schiedsrichter zugesendet. Fazit des Plusfishing Cups am Ca`del Lago, 30 Bellyboote, 15 Uferangler, gefangene Bass 3.... Ich selber habe von Ufer abgeschneidert, macht nichts, war trotzdem eine tolle Erfahrung für mich.

Ich blieb nach dem Wettkampf noch zwei weitere Tage in Cinto, und hatte den 40ha grossen See praktisch für mich alleine. Die Bass waren aber immer noch nicht in Beisslaune und ich musste ziemlich tief in die Trickkiste greifen bis es dann mit den Branzini klappte. Tag 1, 3 Bass 48-50cm. Tag 2, 2 Bass 50 und 55cm...

La "Bomba" vom zweiten Tag, 55cm und 3,2kg, gefangen auf ein selbst getuntes A-Rig. Für so einen Fisch hänge ich glatt noch einen Schneider-Tag an.

Yes, Freude herrscht :-) !!

Die Basserei

Wie schon Eingangs des Berichts erwähnt, es war nicht immer einfach, es gab magere aber auch üppige Fangergebnisse. Der Bringer war diesmal der Finesse Miki von Damiki in den Längen 5,5" und 6,5" weightless im Freiwasser präsentiert. Im Cover gab es generell wenig Bisse, Jig lief nicht, wenn dann kam einer für einen Wackyworm raus oder bei Wind für einen Spinnerbait.  

Gruss und TL Ricci