Lago Coghinas, Herbst 2017

Lago Coghinas zum zweiten mal für mich, 9 Tage Bass-Fishing, diesmal ohne Guide aber mit einem tip top ausgerüsteten Mietboot von Mirko. Das Basiscamp in Tula namens Pedru Caddu, sorgte wie schon im letzten Jahr bestens für unser leibliches Wohl. Ein Ort wo man alte Freunde trifft oder neue Kontakte knüpfen kann. Bass-Fishing rules !!!!! Ich hoffe die Pics und Notizen die ich euch aus Sardinien mitgebracht habe gefallen?

Das Slipen ist immer ein kleines Abenteuer.

Der erste Fisch vom Trip kann sich sehen lassen.

 

Die "Crankerei", die italienischen Bassman stehen voll auf das von ihnen genannte Powerfishing.  Man wirft, kurbelt und fährt mit dem Boot immer schön langsam die potentiellen Hotspots ab. Eine sich lohnende wenn auch auf Zeit ziemlich anstrengende Technik.  

Crankspot, der Bait sollte hier immer wieder mal mit der Schaufel über die Steine oder den Grund raspeln. Das bringt in der Regel Fische an den Haken. Achtung! Wer so fischt sollte nicht vergessen regelmässig Schnur und Knoten zu kontrollieren und gegebenenfalls neu zu knoten.

Drillaction beim Powerfishing

Wie man sieht mögen auch Barsche Cranks, im Gegensatz zum Bass kommen beim Barsch des öfteren auch Bisse im Freiwasser.

Bei Windstille was am Coghinas eher selten der Fall ist, habe ich auch gut mit Weightless-Rigs und Wacky gefangen.

Sorry ein Bild aus dem Sektor Landwirtschaft muss einfach in den Bericht :-)

Die besten Fische des Trips fing ich diesmal praktisch alle in der Zone des Staudamms.

Jig-Fishing  old School....

Das war sehr knapp, schaut mal wo der Haken hängt.

Zum Schluss noch der beste Fisch des Trips 2,2kg und etwas mehr als 50cm.

Die fängigsten Köder des Trips:

Crank: Sakura Golem 400,  Sakura SBC Crank 200

Jig: Custom Pro Jig 1/2, Trailer OSP Dolive Craw 4"+5", Strike King Rage Tail

Weightless : OSP Dolive Stick 6"

 

Wer gerne mal am Lago Coghinas fischen möchte, findet bestimmt hier nützliche Infos

Gruss und tl

Ricci Gerber